Umweltbildungsprogramm

„Am Besten ist die Erziehung, die man nicht merkt“ Andrè Malraux

Das gleiche gilt wohl auch fürs Lernen. Und deshalb bieten wir im Senne-Umweltbildungszentrum ein vielfältiges Umweltbildungsprogramm an, welches den Kindern und Jugendlichen einiges an Wissen vermittelt – durch Spaß und eigenes Erleben.

Für Kindergartenkinder und Schüler bis Klasse 6

Kinder lieben es zu lernen und ihre Umwelt zu erfahren. Sie wollen anfassen und erleben und herausfinden, wie die Welt funktioniert. Und dabei wollen wir sie unterstützen. Denn oft kommen sie erst durch Umweltbildungsangebote erstmals mit dem Forschen und Experimentieren in der Natur in Berührung. Unser Umweltbildungsprogramm für Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen bis zur Klasse 6 ist auf die Bedürfnisse und Interessen der Kinder angepasst und ermöglicht ihnen ein unvoreingenommenes und unbewertetes Lernen durch Erleben.

Für Jugendliche ab Klasse 7

Jugendliche erleben ihre Umwelt mit einem kritischen Blick. Sie ordnen ein, bewerten und wollen etwas bewirken. Entsprechend haben wir unser Programm für die Älteren so konzipiert, dass kritische Fragen möglich, sogar erwünscht sind. Das eigenständige Denken soll gefördert und das Sich-Verlassen auf die eigene Wahrnehmung gestärkt werden. Dazu passen unsere Umweltbildungsthemen, die sich mit aktuellen Themen wie Umwelt- und Naturschutz, Klimawandel etc. auseinandersetzen, und hoffentlich für angeregte Diskussionen sorgen.

-----------------------------------------------------------

Hier finden Sie eine Liste unseres aktuellen Umweltbildungsprogramms, dass unsere Umweltbildungsreferenten anbieten. Alle Programmpunkte können im Rahmen einer Klassen- oder Gruppenfahrt gebucht werden, sind aber auch als Programm für einen Tagesausflug möglich.

Aliens vor der Haustür?! - ab 12 Jahre

Zeitraum: Mai – September

Umgangssprachlich nennt man sie Einwanderer, Eindringlinge, Exoten, Invasoren, Fremdlinge oder im englischen Sprachgebrauch auch Aliens. Doch wer vermutet, dass sich hinter diesen Begriffen außerirdische Lebensformen verbergen, welche die Erde bedrohen, der irrt. Es handelt sich hierbei vielmehr um Pflanzen- und Tierarten, die durch den Menschen in für sie neue Lebensräume gebracht wurden.

Wir werden auf einer Wanderung verschiedene Aliens, deren Lebensgewohnheiten und die daraus resultierenden Veränderungen des Ökosystems kennen lernen. Diskussionen sind erwünscht!

Kreativ schließt die Veranstaltung mit selbst gestalteten „Aliens“ ab.

Auf der Suche nach dem Frühling - ab 6 Jahre

Zeitraum: Februar – März

Mit Becherlupe und Fernglas ausgerüstet geht es auf die Suche nach dem Frühling. Je nach Witterung wird es eine Winter- oder Frühlingsexpedition. Entdeckt werden mit Sicherheit wundersame und fantastische Dinge. Wie kommt das Blatt eigentlich in die Knospe? Und wir kommt das Schneeglöckchen aus dem gefrorenen Boden?

Bunt sind schon die Wälder - ab 6 Jahre

Zeitraum: Oktober – November

Bei einer kleinen Wanderung sind Augen, Ohren und Nasen fasziniert vom herbstlichen Wald. Die Teilnehmenden lernen verschiedene Bäume kennen und erfahren Interessantes über Laubfall und Biologie der Bäume. Zurück an der GNS warten noch einige kleine Experimente zum Thema. Mit einer kreativen LandArt-Aktion schließt dann die Veranstaltung ab.

Ein Lebensraum für Vögel - ab 8 Jahre

Zeitraum: April – Mai

"Wie muss ein Lebensraum für Vögel aussehen?" Diese und andere Fragen werden im Laufe der Veranstaltung beantwortet. Auf einer kleinen Wanderung (eigene Ferngläser dürfen gerne mitgebracht werden) werden einzelne Vögel und deren Lebensbedingungen genauer kennen gelernt. Zurück an der GNS versuchen wir ein eigenes Vogelnest zu bauen – aber wir dürfen die Hände benutzen und arbeiten zusammen.

Erdgeschichte zum Anfassen - ab 11 Jahre

Zeitraum: April – Oktober

Auf die Schülerinnen und Schüler wartet eine Reise durch die außergewöhnlich vielfältige Geologie unserer Region. Wie sind Teutoburger Wald und Senne entstanden; was hat die Eiszeit damit zu tun? Mit Modellen und Anschauungsmaterial gewappnet werden wir uns den erdgeschichtlichen Geheimnissen auf einer abwechslungsreichen Wanderung widmen.

Forschen, Staunen und Entdecken – Einfache Experimente mit Aha-Effekt - ab 6 Jahre

Zeitraum: Mai - September

Das Feuer, das wärmt, der Boden auf dem man stehen, das wimmelnde Leben im Humus, Regen, Flüsse, Eis und Schnee, das Wasser zum Trinken und das durch den Körper fließt, die Luft die ununterbrochen ein- und ausgeatmet wird, Wind um die Ohren und Düfte in der Nase. Das Zusammenspiel dieser 4 Elemente (Feuer, Wasser, Luft und Erde) umgibt jeden ständig und ist Grundlage allen Lebens auf der Erde.
Ziel ist es, das Interesse der Kinder für Naturwissenschaften zu wecken. Die Schülerinnen und Schüler gehen Alltagsphänomenen selbstständig in Kleingruppen auf den Grund und erwerben dabei Kenntnisse in den grundlegenden Arbeitsmethoden der Naturwissenschaften. Das Ausprobieren dürfen und eigenständige Erforschen stehen dabei im Vordergrund.

Geführte Wanderung durchs Furlbachtal

Zeitraum: ganzjährig (nicht bei Schnee, Sturm und Starkregen)

Geführte Wanderung durchs Furlbachtal
Bei einer geführten Wanderung durchs wilde Furlbachtal erhalten die Teilnehmenden viele interessante Informationen über die Senne. Es fließen sowohl entstehungsgeschichtliche Fakten ein, wie auch Details zu Pflanzen und Tieren der Region. Auch die ein oder andere Übung zur Förderung der Sinneswahrnehmung und spannende Perspektivwechsel sind möglich.

Inspiration LandArt

Zeitraum: ganzjährig

Von Form und Farbe in der Natur inspiriert, auf der Suche nach dem Verborgenen, Strukturen entdecken, Neues schaffen, Vorhandenes hervorheben, Kunst in der Landschaft, Kunst in der Natur, als Selbstzweck, nicht zum Mitnehmen, sich selbst überlassen, zur Freude anderer, als kreativer Schaffensprozess, um zur Ruhe zu kommen, als Konzentrationsübung, zur Wahrnehmungsschulung, zur Teamförderung, als Sprachförderprojekt, zum Entdecken und Wundern, sich einlassen, sich reduzieren, sich entfalten...all das ist LandArt. Ein Kurs für jedes Alter, nicht nur für Kinder!

Kleine Giganten - Faszination Waldameise! - ab 6 Jahre

Zeitraum: Mai - Anfang Oktober

Man stelle sich vor, am Fuße eines etwa 600 m hohen Berges zu stehen. Das ist etwa das Größenverhältnis der "kleinen Giganten" zu ihrer "Wohnung". Was sich unweit vom Wegesrand im Wald als scheinbares Chaos darstellt, ist der wohlgeordnete Lebensrhythmus der Waldameisen in ihrem Staate. Die Teilnehmenden erfahren am Beispiel eines lebenden Ameisenvolkes einiges zur Biologie bzw. Ökologie der Ameise und dürfen diese lebend unter Binokular oder Lupe beobachten.

Kreislauf Laubzersetzung: Aus Laub wird Nahrung! - ab 7 Jahre

Zeitraum: April – Oktober

Praktisches Angebot zum Thema Humusentstehung. Wer knabbert an den Blättern - Wer lebt in der Laubstreu? Es werden verschiedene Laubstreubewohner eingesammelt und mit Hilfe von Becherlupe und Binokular genauer untersucht! Wer ist hier eigentlich wer? Und wer isst was oder manchmal auch wen? Wie viele leben dort unten eigentlich unter unseren Füßen? Welche Aufgaben diese geheimnisvollen Bewohner im Ökosystem haben und warum diese Winzlinge so wichtig für den Lebensraum Wald sind, ist eine der zentralen Fragen, die hier und heute unbedingt geklärt werden müssen.

Leben auf der Wiese - ab 9 Jahre

Zeitraum: Juni – September

Insekten und Blüten gehören zusammen. Wir erfahren warum Blütenpflanzen für viele Insekten überlebenswichtig sind und umgekehrt. Wir sammeln und bestimmen Insekten und Pflanzen aus dem Gelände, anschließend bauen wir Insektenhotels oder stellen Samenkugeln her!

Mit allen Sinnen! - ab 8 Jahre

Zeitraum: Mai – Oktober

Was kann man draußen in der Natur sehen, riechen, hören, fühlen und auch schmecken? Ganz bewusst werden Sinne hier ein- und ausgeschaltet. Was macht das mit unserer Wahrnehmung? Konzentration und manchmal auch ein wenig Mut sind gefordert, wenn man mit seinen Sinnen auf Erkundungstour geht. Wie viele Sinne gibt es eigentlich? Und welchen brauchen wir am meisten? Wie sieht das bei den Tieren und Pflanzen aus? Mit vielen spielerischen Elementen entdecken die Schülerinnen und Schüler ihre Sinnesfähigkeiten ganz neu und schulen ganz nebenbei auch das Vertrauen in die Gruppenmitglieder und ihre Beziehung zur Natur.

Mit Grabowski in die Unterwelt - ab 8 Jahre

Zeitraum: April bis Oktober

Täglich wird er mit Füßen getreten und kaum beachtet, dabei liefert er die Grundlage für alles Leben. Der Boden! Mit vielen Experimenten werden die Eigenschaften des Bodens untersucht. Was schadet ihm, was nützt ihm und wofür wird er so dringend benötigt? Ist er so robust wie er wirkt? Gibt es Unterschiede? Wie entsteht er überhaupt. Viele Fragen, die im Laufe des Kurses von den Schülerinnen und Schülern mit Hilfe verschiedener Experimente beantwortet werden können. Am Ende ist klar: Boden ist wertvoll und der Boden lebt! Man sollte den Kontakt mit ihm nicht verlieren!

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter… - ab 6 Jahre

Zeitraum: Dezember (Adventszeit)

Auf einer weihnachtlichen Wanderung durch den Wald werden verschiedene Nadelbäume entdeckt, dabei gibt es viele Infos über ihre Unterschiede und Verwendung. Die Teilnehmenden hören die Geschichte des Christbaumes und lernen die Bedeutung von Bräuchen rund um den Weihnachtsbaum kennen. Bei einem gemeinsamen warmen Punsch klingt die Veranstaltung aus.

Schläft die Natur im Winter? - ab 6 Jahre

Zeitraum: Dezember – Januar

Auf dem Weg in die winterliche Natur scheint auf den ersten Blick draußen alles in Winterschlaf gefallen zu sein. Wenn man jedoch genauer hinsieht, entdecken man, was sich alles bewegt und wo sich auch im Winterwald das Leben regt.

Wie schaffen es die heimischen Tiere über den Winter zu kommen? Sie haben doch weder Zentralheizung noch Daunenjacken. Und wo bekommen sie um diese Jahreszeit Futter her? Und Pflanzen? Wie machen die das eigentlich? Diese und weitere Fragen werden während einer Winterexkursion mit anschließendem kleinen Experimentalteil beantwortet. Zum Schluss stellen wir noch Meisenknödel her.

Schnitzwerkstatt Stockwerk - ab 9 Jahre

Zeitraum: ganzjährig

Was steckt im Stock? Ein Fabelwesen oder doch ein Kleiderhaken, Pilz, Zwerg oder Zauberstab? Nach einer Einführung in Sicherheitsaspekte und erste Techniken werden nach eigenen Vorstellungen einfach Dinge aus Holz geschnitzt. Das Material findet sich auf dem Gelände. Zur Verzierung stehen verschiedene Natur-Materialien wie Bast, Wolle oder Sisal zur Verfügung oder die Natur spendet Farben aus Blättern und Früchten.

Achtung: Die maximale Teilnehmendenzahl beträgt aus Sicherheitsgründen 12! Eine Klasse muss daher in entsprechende Kleingruppen aufgeteilt werden.

Mitzubringen: ein eigenes Schnitzmesser!

 

Tieren und Pflanzen des Waldes auf der Spur - ab 8 Jahre

Zeitraum: Ende April - Anfang Oktober

Was ist eigentlich ein Wald und für wen ist er wichtig? In diesem aktiven Angebot lernen die Schülerinnen und Schüler typische Tiere der Senne und des Teutoburger Walds mit ihren Lebens- und Verhaltensweisen kennen. Was brauchen sie zum Überleben und wie hängt eigentlich alles zusammen? Welche Bäume und andere Pflanzen wachsen hier und warum? Woran erkenne ich, wer wer ist? All diesen Fragen wird nachgegangen und gemeinsam kommen die Teilnehmenden den natürlichen Zusammenhängen und Kreisläufen im Wald Schritt für Schritt ein wenig näher. Am Ende wird das gesammelte Wissen in einem kleinen Waldquiz getestet.

Vom Baum zum Papier! - Ein Kurs in Nachhaltigkeit - ab 9 Jahre

Zeitraum: ganzjährig

Wie macht man eigentlich Papier? Und wofür sollen wir es sparen? Bei einem kleinen Spaziergang erkunden die Schülerinnen und Schüler die Baumarten auf dem GNS Gelände. Wie heißten sie und was sind ihre Eigenschaften? Warum wachsen sie hier und wer nutzt sie wofür? Holz wird vom Menschen unter anderem für viele Gebrauchsgegenstände genutzt. Und um Papier herzustellen!

Einer Einführung in die Geschichte der Papierherstellung folgt die Herstellung von Recyclingpapier mit Hilfe des Papierschöpfverfahrens. Je nach Jahreszeit werden Weihnachtskarten, Samenkarten, Lesezeichen oder Briefpapier hergestellt.

Von Wasserjungfern, Schleifern und Augenstechern - ab 8 Jahre

Zeitraum: Juni – September

Viele Mythen und Märchen ranken sich um Libellen, aber muss man wirklich Angst vor ihnen haben? Was steckt dahinter? Am GNS-Teich werden die Teilnehmenden mehr über diese faszinierenden Lebewesen erfahren, die ihre Gestalt so erstaunlich wechseln und unter so unterschiedlichen Bedingungen leben. Mit Becherlupe und Binokular wird das Wunder der Verwandlung erforscht und mit etwas Glück kann man die Flugkünste dieser Luftakrobaten in verschiedenen Situationen beobachten. Aber es ist auch Zeit für Geschichten und Gedichte, sowie eine kreative Aktion zum Libellenthema.

Wald früher - Wald heute – Wald morgen - ab 12 Jahre

Zeitraum: ganzjährig

Der Einfluss des Menschen auf den Wald bringt ständige Veränderungen im Ökosystem Wald mit sich. Im Rahmen einer Wanderung werden bei dieser Veranstaltung unter anderem folgende Fragen aufgegriffen:
• Was ist überhaupt ein Wald?
• Wie hat der Wald ohne menschliche Beeinflussung ausgesehen?
• Welche Folgen hatte die Übernutzung des Waldes?
• Warum hat sich die Baumartenzusammensetzung verändert?
• Wie sollte der Wald zukünftig aussehen?
• Wie entsteht Wald? Kann man Wald anpflanzen?
• Wie hat sich das Verhältnis der Menschen zum Wald im Laufe der Zeit geändert?

Was lebt in Tümpel Bach und Weiher? - ab 8 Jahre

Zeitraum: Mai – September

Erlebnisorientiertes Angebot zum Thema Tiere im Wasser. Mit Kescher und Becherlupe gehen die Schülerinnen und Schüler auf die Suche nach den Bewohnern des GNS-Teiches. Um das Verhalten der Tiere genauer anzusehen, werden die Tiere in einem Aquarium beobachtet und für Details durch Binokulare betrachtet. Vor der Frage „Wer lebt wo“ und welche Anpassungen gibt es, steht natürlich die Einweisung in den richtigen Umgang mit den empfindlichen Tieren, sowohl beim Beobachten, Einfangen als auch beim anschließenden Freilassen, und eine spielerische Einleitung. Handfester wird anschließend das Thema Wassertiere, Schutz und Tarnung in einer Kreativ-Aktion aufgenommen.

Wildgemüse und Heilpflanzen entdecken - ab 8 Jahre

Zeitraum: Mai - September

Wir entdecken und sammeln Heilpflanzen und Wildgemüse, dabei erfahren wir welche Mythen und Märchen sich darum ranken und welche Anwendungsmöglichkeiten es bei den Heilpflanzen gibt. Nach einer Pflanzenrally gibt es leckere Brennnesselchips, Gänseblümchenknäcke und Kräutertee.

Downloads

Preise

Ganztägiges
Programm
bis 15 Personen 165 € Festpreis
  ab 16 Personen 11 € pro Person
Halbtägiges
Programm
bis 15 Personen 90 € Festpreis
  ab 16 Personen 6 € pro Person

Den Inhalt des Programms können Sie aus unserem Angebot frei wählen. (Das Angebot gilt ausschließlich für Schulen, KiTas und Vereine.)

Kontakt

Wir betreuen gern individuell

Gemeinschaft für Naturschutz Senne und OWL e. V.
Haustenbecker Str. 61
32832 Augustdorf

Geschäftsstellenleitung: Ines Scholz

05237 8999-75

Öffnungszeiten Büro:
Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr

Bitte addieren Sie 5 und 8.

Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.